10.10.2018 – Leserbrief von Helga Trauth

Leserbrief von Helga Trauth als Antwort auf einen Leserbrief von Joachim Schreiber, veröffentlicht in der Rheinpfalz am 10.10.2018:

Sehr geehrter Herr Schreiber,
gerne möchte ich Ihre Fragen aus der Sicht einer Kandlerin beantworten

1. Das Bündnis „WIR sind KANDEL“ ist ein Bündnis der bürgerlichen Mitte. Und zum Thema Antifa, wenn es keine rechten Aufmärsche gäbe, gäbe es auch keine Antifa!


2. Ja, Tröten und Gebrüll gehören auch zu Demos. Wenn die Rechten empfindliche Öhrchen haben, sollen sie doch einfach aus Kandel wegbleiben. Das“ Frauenbündnis“ ist in Kandel von strammen Rechten zu weinerlichen Memmen mutiert.

3. Der Grund ist nicht die Sicherheit von Frauen sondern einzig und alleine die Selbstdarstellung eines verwirrten Menschen mit pathologischen Machtfantasien.

4. Wir wissen, dass beim rechten“ Frauenbündnis“ gewaltbereite, polizeibekannte Rechtsextreme mit marschieren. Und jeder besorgte Bürger, der da mitläuft muss es sich gefallen lassen, dass er von uns in die rechte Ecke gestellt wird.

5. Diese Frage verstehe ich nicht. Mit wem genau, sollen sich die Herren da verbündet haben? Diese großartigen Politiker sind ganz nah bei den Menschen. Das würde ich mir von vielen anderen , ganz besonders von CDU und FDP-Politikern auch wünschen. Alle haben großartige Reden gehalten. Vielleicht sollten Sie mal bei uns zuhören, statt sich diesen menschenverachtenden Mist bei den Rechten anzuhören.

6. Sie sollten das Versammlungsrecht nachlesen. Es ist dort festgelegt, dass die Demo-Gegner Anspruch auf Sicht- und Hörkontakt haben.

7. Die Rheinpfalz hat recht. In Kandel gibt es zwar Rechtsextreme, aber anerkannte Linksextreme waren noch keine da. Es gibt höchstens linke Gruppierungen.

8. Wo haben Sie das mit den Raubtieren gelesen?

9. Doch, das können sich bestimmt einige Leute vorstellen.

10. Wir werden vom Gesetz und der Polizei beschützt. Dafür brauchen wir keine Rechten.

11. Wieso gemeinsames Vorgehen der Parteien gegen Flüchtlinge? Meinen Sie da etwa die AfD? Mit der will niemand etwas zu tun haben.

12. Auch hier irren Sie sich. Die Polizei beschützt Kandel vor den Rechten, nicht umgekehrt.

Wenn Ihnen das hier in Kandel so auf die Nerven geht, warum bleiben Sie nicht einfach in Göcklingen und kümmern sich um Ihre eigenen Angelegenheiten? Wir Kandler brauchen Sie und Ihre sogenannten Patrioten nicht. Wir regeln unsere Angelegenheiten selbst. Wir Kandler Frauen brauchen keine Rechtsextremen, die auf uns aufpassen. Das können wir selbst ganz gut.

Das könnte Dich auch interessieren …