18.10.2019 – Demokratiewerkstatt, Volker Weiß

In einem sehr dichten und wissenschaftlichen Vortrag referierte der Autor und Historiker Volker Weiß über die historische Entwicklung der „Neuen Rechten“. Nicht zu verwechseln mit den Rechtspopulisten, die über das Schüren von Ängsten gegenüber allem Fremden versuchen, die Massen für ihre Ideologie zu gewinnen, handelt es sich bei den Neuen Rechten um eine kleine Gruppe von Intellektuellen, die sich nicht gegen bestimmte Kulturen als solche aussprechen, sondern den Liberalismus als Feindbild zeichnen. Für sie hat jedes Volk seinen eigenen Raum, die Kultur entwickelt sich als Synthese aus Volk und Raum. Jedes Volk soll in seinem Raum bleiben. Eine Durchmischung der Völker, z.B. durch die Globalisierung und Migration ist nicht erwünscht.

Überhaupt ist das Männerbild der Neuen Rechten dem des Islam sehr ähnlich. Die Rollen der Geschlechter sind klar verteilt und festzementiert. Jack Donovan, ein amerikanischer Autor, schreibt in einem Buch, das im Verlag von Kubitschek erschienen ist, dass „männliche Tugenden“ gefragt sind und „Frauen nur Ballast“ darstellen, „zum Zwecke der Reproduktion aber zu ertragen seien“.

Auffällig ist, dass seit der Flüchtlingskrise 2014/15 intellektuelle Rechte vermehrt auf Massendemos von Rechtspopulisten als Redner auftreten und diese Netzwerke und deren Kanäle für die Verbreitung ihrer Ideologie nutzen. Sie streben eine Kulturrevolution von Rechts an.

Volker Weiß sieht in dieser Entwicklung in Verbindung mit der historischen Betrachtung eine große Gefahr für unsere Demokratie und dankt allen Bürgerinnen und Bürgern, die aufstehen und Gesicht zeigen. Die Widersprüchlichkeiten in den Aussagen der Neuen Rechten aufzudecken, hält er für sehr wichtig.

Herzlichen Dank an die Stadt Kandel für die Unterstützung unserer Demokratiewerkstatt, einem gemeinsamen Projekt von Kandel AKTIV und WIR sind Kandel.

Die autoritäre Revolte, Volker Weiß
80 Gäste folgten unserer Einladung in die Stadthalle Kandel

Das könnte Dich auch interessieren …