24.03.2018 – Großkundgebung mit Unterstützung von Politik, Kirche, Gesellschaft und Wirtschaft und vielen Bürgerinnen und Bürgern

Überwältigt waren wir von der Unterstützung für unsere Kundgebung am Bahnhofsvorplatz in Kandel mit anschließendem Demonstrationszug zur Verbandsgemeindeverwaltung. „Als ich da oben auf der Bühne stand und auf die Menschenmenge sah – das war großartig“, erinnert sich ein Mitglied unseres Orga-Teams.

Als Redner für die Kundgebung konnten Vertreter der Landes- und der Bundespolitik sowie der beiden großen Kirchen und des DGB gewonnen werden. Etwa 2.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Gesellschaftsschichten nahmen an der Veranstaltung teil.

„Die sind laut, aber wir sind mehr“, rief Malu Dreyer den Demonstranten zu, die Fahnen von Parteien und Gewerkschaften und unseres  Bündnisses „WIR sind Kandel“ trugen. „In unserem Land leben Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religionen oder Weltanschauungen friedlich und tolerant zusammen. So soll es auch in Zukunft bleiben. Fremdenhass und rechtsextremes Gedankengut haben keinen Platz in Deutschland. Gegenüber Gewalt und Hass gibt es eine Null-Toleranz-Strategie gegenüber allen Menschen, egal, woher sie kommen.“

 

   

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …