29.01.2019 – Leserbrief von Helga Trauth

Erschienen in der RHEINPFALZ als Antwort auf den Leserbrief von Frau Wildberg am 24.01.2019:

„Nur weil die AfD meint, die Meinungsfreiheit für sich gepachtet zu haben, und jedes Mal ein großes Geschrei macht, wenn andere Menschen anderer Meinung sind, heißt das noch lange nicht, dass wir auf dem Weg in einen totalitären Staat sind. Wahrscheinlich sehen viele Menschen die AfD nicht mehr als demokratische Partei an. Waren doch viele AfD-Abgeordnete, AfD-Mitglieder und auch Sie, Frau Wildberg, an der „freien Meinungsäußerung“ von „Kandel ist überall“ und dem rechten „Kandler Frauenbündnis“ regelmäßig beteiligt. Sie alle haben sich nicht davor gescheut unsere Stadt ein Jahr lang zusammen mit zum Teil gewaltbereiten, rechtsextremen Gruppierungen zu terrorisieren. Nicht ohne Grund, wurde die AfD endlich vom Verfassungsschutz als Prüffall eingestuft. Das Bild- und Tonmaterial, das es zu den Demos in Kandel gibt, ist eine wahre Fundgrube für den Verfassungsschutz. Auch Herr Junge, der im März 2018 bereits davor gewarnt hatte, sich mit Rechtsextremen zusammen zu tun, hat schon begonnen den rechten Rand seiner Partei zu säubern. Die AfD hat meiner Meinung nach die Rechtsextremen wieder salonfähig gemacht, und unter dem blauen Mäntelchen verbergen sich einige stramme Rechte.
Eine Mitstreiterin von Ihnen, Frau Christen, wurde schon von der Europa-Wahlliste entfernt und auch die AfD in BW möchte scheinbar gerne den Herrn MdL Räpple (treuer Begleiter von Frau Baum und Erfinder des Denunziantenportals für Lehrer) los werden. Ich bin gespannt, ob die AfD dem öffentlichen Druck stand hält und die Namen der Mitglieder, die in Kandel mit den Rechten aufmarschiert sind, auf den Wahllisten belässt.
Waren nicht Sie es, die Helau rufend im September mit Herrn Kurz durch die Birkenstraße gezogen ist? Welche Meinung haben Sie da vertreten? Freiheit für die Fastnacht, oder was?“

Das könnte Dich auch interessieren …